Sport


Foto: dart-mafiosi.jimdo.com/dart-wm-2018/
Foto: dart-mafiosi.jimdo.com/dart-wm-2018/

Wer wird Dartsweltmeister 2018? – 16.12.2017

Gute Stimmung im Londoner „Ally Pally“ garantiert

 

Es ist wieder soweit. Bereits seit dem 14. Dezember läuft die 25. Darts-WM wieder und wer sie nicht verpassen will, kann sie in vollem Umfang noch bis zum 1. Januar auf Sport1 verfolgen. 72 Teilnehmer kämpfen dabei um den WM-Titel, wobei die Top 20 der Welt bereits gesetzt ist. Zu diesen gehören der aktuelle Darts-Weltmeister Michael van Gerwen, Gary Anderson, natürlich auch die Legende Phil „The Power“ Taylor und viele weitere. Der 57-jährige Engländer spielt in diesem Jahr seine letzte WM, nachdem er in seiner Zeit insgesamt 14 PDC-WMs in seiner Karriere gewonnen hat. Zu denen, die nicht gesetzt sind gehören auch die zwei Deutschen Kevin Münch und Martin Schindler.

v.l.n.r.: Phil Taylor, Micheal van Gerwen, Gary Anderson und Adrian Lewis Foto: www.skysports.com
v.l.n.r.: Phil Taylor, Micheal van Gerwen, Gary Anderson und Adrian Lewis Foto: www.skysports.com

Der Modus bei der Darts-WM heißt „Double Out“. Das heißt, dass die Spieler ihre Legs von 501 Punkten auf 0 spielen muss. Dabei müssen sie mit einem Doppelfeld perfekt auf der Null landen. Die höchste Punktzahl, die mit einem Anwurf, bestehend aus 3 Würfen, erzielt werden kann ist 180. Der schnellste Weg ein Leg zu beenden ist der sogenannte 9-Darter. Wer jenen schafft, bekommt dafür am Ende ein Preisgeld zugeschrieben Um ein Set zu gewinnen, benötigen die Spieler drei gewonnene Legs. Zu Beginn der Weltmeisterschaft spielen alle in der Prim-Round. Hier benötigen die Spieler 2 gewonnene Sets, um in die erste Runde zu kommen. In dieser spielen sie im Modus „Best of five“. Das steigert sich, bis es im Finale 7 Sets braucht, um Darts-Weltmeister 2018 zu werden.

Der WM-Pokal der PDC. Foto: www.spiegel.de
Der WM-Pokal der PDC. Foto: www.spiegel.de

Die 3.000 Fans in der Westernhall des Londoner „Ally Pally“´s freuen sich auf jeden Fall jedes Jahr extrem auf dieses Event. Sie singen Lieder wie „Stand up if you love the Darts“, das “Taylor-Wonderland” und “Yaya Kolo”, verkleiden sich und haben einfach eine tolle Stimmung. In diesem Jahr werden an den Tagen, an denen die beiden Deutschen spielen 20 Prozent der Fans aus Deutschland kommen, was einen neuen Rekord aufstellt. Dies ist vor allem der Promotion durch Sport1 zu verdanken. Noch bis zum Neujahrstag werden die Fans die Spieler feiern. Nur an Weihnachten und Silvester gibt es eine Pause für die Spieler. Es stellt sich also nur noch die Frage: Wer wird Darts-Weltmeister 2018?

 

Text: Bjarne Dimmler / Presseagentur Die Knipser

 


Der Förderkreis spendet der TGO Handball e.V. 8000€.
Der Förderkreis spendet der TGO Handball e.V. 8000€.

Schokoladen-Nikoläuse und ein Scheck - 10.12.2017

TGO Förderkreis Handball e.V. übergibt Scheck an den Vorstand der TGO Handball e.V.

 

Am Eingang der Wonnegauhalle konnte man am Sonntag, dem 10. Dezember, sich über ein kleines Präsent freuen, wenn man sich in die Halle begab, um den Handballern zuzuschauen. 1000 Schokonikoläuse wurden an diesem Abend an die Zuschauer ausgegeben und auch die Spieler der verschiedenen Mannschaften der TGO Handball konnten sich freuen, ein kleinen Schokomann entgegennehmen zu dürfen. Das Besondere daran war, dass der Nikolaus sich mit dem Logo der Handballer präsentierte. Gestellt wurden diese vom TGO Förderkreis Handball e.V., der die TGO noch anders überraschte.

 

Der Förderkreis spendet jedes Jahr mehrere tausend Euro aus Mitgliederbeiträgen und Spenden an den TGO Handball, um dessen Jugendarbeit und generelle Vereinsarbeit zu unterstützen. In diesem Jahr konnten aus dem Oktoberfest noch weitere 8000,-€ erwirtschaftet werden, die nun im Verein Verwendung finden sollen.

 

Die TGO möchte das Geld vermehrt für den Jugendbereich einsetzen, denn in diesem sind mehr als 200 Jugendliche im Alter von 2-18 Jahren und das verteilt auf 12 Mannschaften.

Dass die Jugendförderung bisher nicht zu kurz gekommen ist, beweisen einige Spieler der männlichen A-Jugend, die bereits fest in den Kader der ersten Herrenmannschaft integriert sind.

Dass die Förderung der Spielerkarrieren Kosten beinhält, steht außer Frage. Sie ermöglicht aber den jungen Spielern auch die Möglichkeit, in einer höheren Liga zu spielen. So konnte die männliche A-Jugend in diesem Jahr versuchen, sich in der Bundesliga-Qualifikation zu beweisen. Auch wenn die Mitgliederbeiträge der TGO Handball günstig sind, sorgen diese für den reibungslosen Ablauf im Vereinsleben, sodass solche Möglichkeiten, wie die Bundesliga-Qualifikation, stattfinden können.

Am Sonntag wurde die offizielle Scheckübergabe vor den gefüllten Rängen der Wonnegauhalle präsentiert. Der 1. Vorsitzende des TGO Förderkreis Handball e.V. Carsten Eckelmann übergab zusammen mit Kassenwart Jürgen Eller den Scheck an den Vorstand der TGO Handball e.V., der durch die Anwesenden Ralph Müller, Thomas Bopp und Rudolph Strauch vertreten war.

 

Für einen der größten Handballvereinen aus der Region ist dieser Beitrag essenziell und kann für die verschiedenen Bereiche wirkungsvoll verwendet werden, sodass jeder der mehr als 500 Mitglieder von dem gespendeten Betrag profitieren kann.

 

Text: Martin Winter/ Presseagentur Die Knipser


Foto: TGO
Foto: TGO

Jugend Nikolausfeier TGO Tennis 2017 – 10.12.2017

 

Als Abschluss für die TGO Tennisjugend wurde auch dieses Jahr auf eine andere Sportart umgestiegen. Nicht wie gewohnt mit Schlägern und Bällen, sondern mit Kugeln und vielen Kegeln hatten die 21 Jungs und Mädels zwischen 5 und 14 Jahren an diesem Abend einen Riesenspaß.

 

Im Restaurant Nikopolis (Eich) standen 3 Kegelbahnen zur Verfügung, die mit lustigen Kegelspielen, wie Nikolausjagd, Bundesliga oder Disco-Kegeln für jede Menge „GAUDI“ sorgten. Auch die Jüngsten zeigten, dass ohne viel Kraft und guter Technik „Alle Neune“ abgeräumt werden können.

 

Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt und so stärkte man sich bei Schnitzel und Pommes für den zweiten Durchgang beim Kegeln.

 

Ein sehr schöner Abend und gelungener Abschluss der Tennissaison 2017. Einen Dank geht ebenfalls an die Betreuer Dana, Judith, Jochen, Tim und Michi.

 

Wir wünschen allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

 

Text: TGO Tennis/ Jugendwart Michi Keller


TGO geht mit Heimsieg in die Winterpause - 10.12.2017

 

Mit einem 30:26 ( 16:15 ) Heimsieg gegen den starken Vorjahresmeister SF Budenheim II gehen die Rheinhessenligahandballer der TGO in die wohlverdiente Winterpause. In einem sehr guten Rheinhessenliga Spiel auf Augenhöhe setzte sich die TGO erst in der Schlussphase entscheidend durch. Ohne die angeschlagenen Tobias Aul und Daniel Eckel aber mit den A-Jugendlichen Silas Höfler, Max Emde und Kukas Klimavitius fand die TGO trotz konzentrierter Abwehleistung nur schwer ins Spiel. Nach dem 1:0 übernahmen die Gäste das Kommando und setzten sich über 2:5 auf 3:6 ab. Die TGO fand dann besser ins Spiel zurück und egalisierte beim 6:6, musste aber bis zum 9:10 immer der Gästeführung hinterher laufen. Danach gingen die Gastgeber mit 12:10 in Führung und verteidigten die 2 Tore Führung bis zum 16:14, musste aber mit dem Halbzeitpfiff das 16:15 hinnehmen.

 

Nach dem Wechsel kam die TGO gut ins Spiel und baute ihren Vorsprung zum 20:16 aus. Über 24:21 kämpfte sich Budenheim wieder zum 24:24 Ausgleich. Die TGO legte wieder zum 26:24 und 28:26 vor ehe die Gäste zum Schluss viel riskierten und noch 2 Tore zum vielumjubelten 30:26 kassierten.

 

Die mannschaftliche Greschlossenheit der TGO war diesmal ausschlaggebend für den Erfolg. Dazu war die Abwehrbereitschaft und die diesmal gute Überzahl spielentscheidend.

 

Für die TGO kamen zum Einsatz:

Hagen Gutland und Jan-Niklas Seelig im Tor, Christoph Müller, Silas Höfler, Timo Hochgesand, Maurice Meitzler, Fabian Hack, Daniel Strack, Peter Gasz, Eric Popple, Jan Keller, Max Emde, Lukas Klimavitius und Mathias Zellmer

 

Zur Foto-Galerie


Tim Kratz für die TGO mA-Jugend.
Tim Kratz für die TGO mA-Jugend.

TGO mA-Jugend verliert Spitzenspiel 31:36 gegen HSG Dudenhofen/Schifferstadt - 09.12.2017

 

Am Samstag, den 09.12.17 musste sich die TGO mA-Jugend im Spitzenspiel der Oberliga-RPS nach einem hart umkämpfenden Spiel gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt mit 31:36 geschlagen geben.

 

In einer sehr gut gefüllten Wonnegauhalle kam es am Samstag zum Spitzenspiel in der A-Jugend Oberliga-RPS. Die TGO Osthofen empfing als Tabellenführer den ungeschlagenen Tabellen Zweiten HSG Dudenhofen-Schifferstadt. Wie erwartet entwickelte sich ein schnelles und umkämpftes Spiel, in dem sich Dudenhofen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bis zur 10 Minute auf 4:9 absetzen konnte. Vor allem in der Abwehr hatten die Wonnegauer Probleme das Angriffsspiel der Vorderpfälzer zu unterbinden. Im weiteren Verlauf konnte die TGO den Rückstand reduzieren, musste aber mit einem 17:20 in die Pause. 

Max Emde für die TGO mA-Jugend.
Max Emde für die TGO mA-Jugend.

Im zweiten Durchgang konnte man diesen 3-Tore-Rückstand halten, tat sich aber schwer weiter heran zu kommen. Beim 27:30 legte Dudenhofen mit einem Zwischenspurt auf 27:34 vor. In dieser Phase hatte vor allem die linke Abwehrseite der TGO Probleme, den starken rechten Halben Paul Schutzius in den Griff zu bekommen, der sich immer wieder in Mann gegen Mann Situationen durchsetzen konnte. Die TGO konnte in den Schlussminuten nach mehrfacher Unterzahl noch einmal auf 31:34 verkürzen und hatte direkt zwei gute Abschluss Chancen um das Spiel wieder offen zu gestalten. Diese nutzte man aber leider nicht und musste sich dann mit 31:36 verdient geschlagen geben. 

Lukas Klimavicius für die TGO mA-Jugend.
Lukas Klimavicius für die TGO mA-Jugend.

„Im Angriff haben wir die Dinge ganz gut umgesetzt die wir gegen die offensive Abwehr von Dudenhofen spielen wollten. Wir haben aber heute selbst einfach keine gute Abwehr und Torhüter Leistung auf die Platte bekommen, die man für ein solches Topspiel braucht. Möchte man so ein Spiel gewinnen muss einfach alles stimmen und da haben wir auf ein paar Positionen nicht die Leistung gebracht die wir in der Lage wären zu bringen. Dudenhofen war heute die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen. Wir müssen jetzt schnell dieses Spiel abhaken, aus unseren Fehlern lernen und im kommenden Spiel gegen den Tabellendritten HF Illtal wieder in die Erfolgsspur finden, um Dudenhofen auf den Versen zu bleiben“, resümiert Trainer Mirko Höfler.

Team TGO mA-Jugend.
Team TGO mA-Jugend.

Am kommenden Samstag, den 16.12.17 um 18.00Uhr spielt die TGO mA-Jugend im nächsten Spitzenspiel gegen die HF Illtal und würde sich wieder über die zahlreiche Unterstützung der TGO Fans beim letzten Saisonspiel 2017 in der Wonnegauhalle freuen!

 

Für die TGO mA-Jugend spielten: Julian Benkner (TW), Daniel Miess (TW), Niklas Ahl (4), Yannick Volk (1), Max Emde (3), Philipp Weber, Tim Bahr, Lukas Klimavicius (14), Tim Kratz (5), Jan Libel (1), Felix Landgraf, Silas Höfler (1), Matthias Nachtsheim, Constantin Hammer (2)

 

Foto-Galerie


TGO mA-Jugend Oberliga-RPS. Foto: Moritz Doerr /Die Knipser
TGO mA-Jugend Oberliga-RPS. Foto: Moritz Doerr /Die Knipser

Vorbericht: Oberliga-RPS A-Jugend Spitzenspiel TG Osthofen gegen HSG Dudenhofen/Schifferstadt – 01.12.2017

 

Am kommenden Samstag, den 09.12.2017 kommt es um 19Uhr in der Wonnegauhalle zum Spitzenspiel in der Oberliga-RPS TGO mA-Jugend gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt.

 

Die TGO mA-Jugend trifft als aktueller Tabellenführer mit 18:2 Punkten auf den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten HSG Dudenhofen/Schifferstadt mit 16:0 Punkten. Die Vorderpfälzer die sich zu Beginn der Saison durch einige Zugänge aus der Friesenheimer JBLH Mannschaft verstärkt haben sind bisher ungeschlagen und überzeugten durch ihre extrem offensive und stabile Abwehr aus der sie mit schnellem Konterhandball agieren. Die TGO die seit 9 Spielen ebenfalls ungeschlagen ist und über einen der besten Angriffe in der Oberliga verfügt, wird alles geben dieses wichtige Spiel im Meisterschaftsrennen für sich zu entscheiden. Handball Fans können sich jedenfalls auf ein schnelles, kampfbetontes Spiel in der Wonnegauhalle freuen.

 

Die TGO mA-Jugend würde sich freuen wenn die TGO Fans die Mannschaft entsprechend unterstützen und als achter Mann hinter dem Team stehen würden!


Marius-Dänut Petrovin bei seinem Schuss zum 1:0 für den FSV 03 Osthofen.
Marius-Dänut Petrovin bei seinem Schuss zum 1:0 für den FSV 03 Osthofen.

Der FSV 03 Osthofen gewinnt mit 4:1 gegen Normania Pfiffligheim – 26.11.2017

Trotz Problemen gewinnen die Osthofener souverän

 

Am letzten Novembersonntag spielte die erste Mannschaft der Osthofener gegen die der Pfiffligheimer. Durch den späten Anpfiff des vorherigen Spiels der zweiten Mannschaft gegen die Alemannia aus Worms, das die Osthofener mit 0:6 verloren, konnte das Spiel, das eigentlich um 14.30 Uhr angesetzt wurde, erst um 15 Uhr Ortszeit von Schiedsrichter Dieter Bayer angepfiffen werden.

 

Der FSV kam mit leichten Startschwierigkeiten in die Partie. Doch bereits in der 10. Minute konnte Osthofens Nummer elf das 1:0 erzielen. Danach übernahm der SV Normania Pfiffligheim die Partie. Sie pressten die Osthofener in den folgenden 10 Minuten hinten rein, doch die hielten immer weiter dagegen und konnten sich so dem Druck stellen. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit hatten die Osthofener das Spiel voll im Griff und hätten bereits in der 25. Minute durch einen Freistoß aus 20 Metern von Shkembim Rrustemi mit 2:0 in Führung gehen können, doch Florian Graf, der gute Torwart der Pfiffligheimer, konnte den Schuss aus dem oberen rechten Eck kratzen. Bis zur Pause gab es danach kaum noch Chancen, doch die Osthofener hatten meistens den Ball.

Can Ergül für den FSV 03 Osthofen.
Can Ergül für den FSV 03 Osthofen.

Die zweite Halbzeit ging genauso gut los für den FSV 03 Osthofen, wie die erste. In der 55. Minute konnte Petrovin seinen Doppelpack schnüren und das 2:0 erzielen. In der Folge fingen die Spieler von Pfiffligheim an zu meckern und kassierten dafür zwischen der 59. und 70. Minute drei gelbe Karten, wegen Meckerns. In dieser Zeit spielte Normania Pfiffligheim Einbahnstraßenfußball und die Osthofener hätten über ein Gegentor nicht klagen dürfen. Doch dann machte Wassawat Khongsri nach einer Vorlage von Marius-Dänut Petrovin eine Viertelstunde vor Schluss den Deckel auf die Partie. In den letzten 10 Minuten machten die Pfiffligheimer extrem viel Druck und konnten so in der 85. Minute den 3:1-Anschlusstreffer erzielen. Doch das half den Wormsern nicht mehr. Mit dem Schlusspfiff konnte Erik Schin in der 3. Minute der Nachspielzeit noch das 4:1 für die Osthofener erzielen.

Erik Schin im Zeikampf gegen Jannes Wach von Pfiffligheim.
Erik Schin im Zeikampf gegen Jannes Wach von Pfiffligheim.

Am Ende ist zu sagen, dass Osthofen sich lange Zeit gegen den Druck der Pfiffligheimer werten. Doch die Defensivtaktik von Trainer Sascha Ben-Omrane ging auf. Der FSV nutzte seine Chancen besser aus und hat so trotz einigen Problemen das Spiel verdient mit 4:1 gewonnen. Mit dem Sieg klettern sie von Platz sieben auf den fünften Platz. Das nächste Heimspiel der Osthofener findet am 1. Advent um halb drei auf dem Hartplatz des Osthofener Sommerrieds statt. Der Gegner wird dann VfL Eppelsheim heißen.

 

Text: Bjarne Dimmler / Presseagentur Die Knipser

 

Foto-Galerie


Archivfoto
Archivfoto

TGO verliert unglücklich in Meisenheim – 26.11.2017

 

Die Rheinhessenliga Mannschaft der TGO kehrt mit einer unnötigen 26:27 ( 11:14 ) Niederlage vom Auswärtsspiel in Meisenheim zurück. Die lange Anreise und das Harzverbot als Grund für die Niederlage anzuführen wäre sicherlich eine fadenscheinige Ausrede. Die Rückenverletzung von Peter Gasz nach nur 10 Minuten spielte da schon eine wichtigere Rolle. Aber insbesondere die Tatsache dass die Vorgaben des Trainers nicht umgesetzt wurden und kein Spieler seine Normalform erreichte war trotz guter Vorbereitung und Trainingsleistungen in der Woche für die Niederlage entscheidend. Das Spiel verlief ähnlich der Auswärtsniederlage in Büdesheim. Osthofen fand trotz akzeptabler Abwehrleistung überhaupt nicht seinen Angriffsmodus und war von Beginn an nicht im Spiel. Wieder eklatante Abschlussschwäche und eine Vielzahl technischer Fehler nutzen die Gastgeber mit einfachen Mitteln sich auf 3 Tore abzusetzen und diese bis zur Pause zu verteidigen. Insbesondere die 2. Welle und wenn Tore gelangen die schnelle Mitte von Meisenheim wurden schlecht verteidigt.

Nach dem Wechsel wurden bis zur 45. Minute wieder etliche Fehler produziert und Meisenheim setzte sich auf 20:14 ab. Danach ging wie in Büdesheim wieder ein Ruck durch die Mannschaft der TGO. Mit einer Steigerung der Torhüter über die Abwehr gelang es in schnellem Spiel Tor um Tor aufzuholen um beim 24:24 den Ausgleich zu erzielen. Bis zum 26:26 in der 55. Minute legte Meisenheim die Führung vor und die TGO konnte nachziehen. Trotz zahlreichem Ballbesitz davon 2 Minuten in Überzahl konnte die TGO kein Tor mehr erzielen und produzierte haarsträubende technische Fehler und unvorbereitete Abschlüsse, von denen Meisenheim mit einem Konter in Unterzahl profitierte und das entscheidende 27:26 erzielte.

Nachdem die Verantwortlichen nach dem Sieg gegen Worms mit der Rückkehr um die Entscheidung um die Meisterschaft gerechnet hatten wirft diese erneute Niederlage die TGO im Meisterschaftsrennen wieder weit zurück. 

Nach der Spielpause am kommenden Wochenende geht es zu Hause gegen den letztjährigen Meister SF Budenheim zu Hause in die Weihnachtspause. Die Mannschaft will in diesem Spiel wieder Gutmachung betreiben und dem treuen Heimpublikum wieder einen Sieg präsentieren.

 

Für die TGO kamen zum Einsatz:

Hagen Gutland und Jan-Niklas Seelig im Tor, Christoph Müller, Silas Höfler, Björn Scheuer, Maurice Meitzler, Timo Hochgesand, Daniel Strack, Peter Gasz, Fabian Hack, Eric Popple, Jan Keller, Mathias Zellmer


 In letzter Minute verlieren die Damen 2 das Spiel knapp.
In letzter Minute verlieren die Damen 2 das Spiel knapp.

Damen 2 verlieren in der letzten Minute gegen die SG Saulheim – 26.11.2017

Nach dem Erfolg der letzten Woche in Bretzenheim verpassen die Damen 2 beim Heimspiel gegen die der SG Saulheim knapp den nächsten Sieg mit 18:19 (13:9).

 

Mit einer vollen Bank und guter Laune traten die Damen 2 der TGO heute bei dem Heimspiel gegen die Damen 1 der SG Saulheim an. Seit der ersten Sekunde waren die Mädels wach und zeigten was sie können. Mit einem guten Start erarbeitete sich die TGO eine Führung von ein paar Toren und ging stolz mit 13:9 in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit konnte die Führung erhalten bleiben. Die Mädels standen fest in der Abwehr und bewahrten einen kühlen Kopf, trotz verlorener Bällen, welche unglücklich durch starke Abwehraktionen dem Gegner zurück in die Hände fielen.
In den letzten Minuten konnten sich die SGler durch verworfene Tore und kleine Fehler der TGO Mädels an ein 18:18 herankämpfen. Anfangs der letzten Minute bekamen die Saulheimer Damen durch ein perfekt getimetes Time-Out nochmal Zeit, um das entscheidende Tor für die Führung zu schießen. Den letzten Angriff beendeten die Damen der TGO leider nicht mit einem Ball im Tor, sondern einem Wurf an den Pfosten. Trotz 59 Minuten in Führung verloren die Damen 2 das spannende Spiel.

Die Damen 2 haben stark gespielt und wie die Wilden gekämpft! Lasst den Kopf durch eine unverdiente Niederlage nicht hängen Mädels und setzt im nächsten Spiel genau da wieder an!!

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Archivfoto.
Archivfoto.

TGO mA-Jugend gewinnt 22:28 gegen die HSG Kastellaun/Simmern und übernimmt die Tabellenführung in der Oberliga-RPS – 19.11.2017

 

Am Sonntag, den 19.11.17 scheiterte die TGO mA-Jugend beinahe an einem überragenden Torwart Luca Korbion, kann sich aber nach einem schweren Spiel letztendlich mit 22:28 bei der HSG Kastellaun/Simmern durchsetzen und übernimmt vorübergehend die Tabellenführung in der Oberliga-RPS.

 

Das die HSG Kastellaun/Simmern am spielfreien Wochenende ihrer Oberliga Herren auf Spieler der letztjährigen Meistermannschaft, die dort fest integriert sind zurück greifen würde war zu erwarten und so musste man mit einem Spiel auf Augenhöhe rechnen.

Die TGO spielte von Anfang an aus einer stabilen Abwehr, die es Kastellaun schwer machte überhaupt zum Abschluss zu kommen, einzig Patrick Hess aus dem Herren Kader konnte sich mit Einzelaktionen durchsetzen. Im Angriff scheiterte man jedoch immer wieder frei an den an diesem Tag überragenden Herren Oberliga Torwart Luca Korbion, der die HSG im Spiel hielt. Nach 12 Minuten beim Stand von 4:4 hatte dieser bereits 10 freie Paraden auf der Habenseite. Im weiteren Verlauf konnte sich die TGO, die spielerisch klar die bessere Mannschaft war, langsam absetzen und mit einer 10:13 Führung in die Halbzeit gehen. Zu diesem Zeitpunkt hätte man das Spiel schon entscheiden können, wäre man nicht unfassbare 15 Mal frei oder vom 7m Punkt am Kastellauner Schlussmann gescheitert. 

Archivfoto.
Archivfoto.

Im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel. Weiter spielte man sich reihenweise gut Chancen heraus, die man dann aber vergab und so konnten die Rheinländer das Spiel bis zur 54 Minute beim 22:23 offen gestalten. In den letzten 5 Minuten ging dann noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft, man schloss nun konzentrierter ab, so dass man das Spiel mit einem 5:0 Lauf mit 22:28 für sich entscheiden konnte. Durch den Sieg und aufgrund des spielfreien Wochenendes der HSG Dudenhofen/Schifferstadt, konnte die TGO mA-Jugend erstmals die Tabellenführung in der Oberliga-RPS übernehmen.

 

„Das war heute ein wirklich schwereres Spiel für uns, ich bin froh dass wir einen kühlen Kopf bewahrt haben und das Spiel nach Hause gefahren haben. Wir kennen Luca von der letzten Saison und aus der RLP Auswahl, dass er an einem Sahnetag ein Spiel alleine entscheiden kann wissen wir, er war heute der überragende Spieler mit 25 Paraden auf der Platte. Trotzdem muss man auch gegen einen solchen Torwart eine bessere Quote im Abschluss haben, sonst kann der Schuss ganz schnell nach hinten los gehen!“, resümiert Trainer Mirko Höfler.

Archivfoto.
Archivfoto.

Die TGO mA-Jugend ist nun die nächsten 2 Wochenenden spielfrei, bevor es am Samstag, den 09.12.2017 um 19.00Uhr in der Wonnegauhalle zum „Show-Down“ im Spitzenspiel gegen die noch einzig ungeschlagene Mannschaft in der Oberliga-RPS der HSG Dudenhofen/Schifferstadt kommt. Diesen Termin sollten sich alle TGO Fans jetzt schon vormerken, um die Mannschaft in dem Spitzenspiel entsprechend zu unterstützen!

 

Für die TGO mA-Jugend spielten: Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Niklas Ahl, Yannick Volk (1), Max Emde (1), Philipp Weber (1), Tim Bahr, Lukas Klimavicius (7), Tim Kratz (8), Jan Libel (2), Silas Höfler (5), Matthias Nachtsheim, Constantin Hammer (3)

 

Text: TGO Handball


Die TGO gewinnt gegen die HSG Worms 2.
Die TGO gewinnt gegen die HSG Worms 2.

TGO mit ungefährdetem Sieg gegen Tabellenschlußlicht – 19.11.2017

 

Mit einem verdienten 39 : 25 ( 16:12 ) Erfolg gegen Schlußlicht HSG Worms 2 sind die Rheinhessenliga Handballer der TGO wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach der gleichzeitigen Niederlage von Nieder Olm in Gonsenheim und dem Unentschieden von Bodenheim gegen Budenheim können sich die TGOler wieder an den vorderen Plätzen der Tabelle orientieren.

 

In einem wenig ansehnlichen Spiel vor wiederum zahlreichen Zuschauern in der Wonnengauhalle in dem die HSG von Anfang an das Tempo verschleppte und sehr destruktiv versuchte den Ball in den eigenen Reihen zu halten ohne Druck auf die Osthofener Abwehr auszuüben fand die TGO trotz vieler Ballgewinne wegen Zeitspiels der Wormser zunächst nicht in die Partie. Die Wormser Taktik schien zunächst aufzugehen, da die TGO nach zwei Niederlagen in Folge ziemlich verunsichert war. Bis zum 2:3 legten die Wormser die Tore vor, ehe sich die Gastgeber über 5:4 auf 8:5 absetzen konnten. Nach 10:8 warf die TGO zur Pause einen 16:12 Vorsprung heraus.

 

Erst nach dem Wechsel steigerte sich die TGO und zeigte endlich den erfolgreichen schnellen Handball der ersten Rheinhessenligaspiele. Mit einem 7:1 Lauf setzte man sich vorentscheidend auf 23:13 ab. Danach wurde der Vorsprung gegen nachlassende Wormser, die nur noch über Heiko Breth am Kreis gefährlich waren kontinuierlich auf 39:25 ausgebaut.

 

Trotz des klaren Sieges war phasenweise noch viel Sand im Getriebe der TGO, die sowohl in der Abwehr nicht den nötigen Biss zeigte als auch im Angriff wieder zahlreiche freie Bälle vergab und die eine oder andere falsche Entscheidung traf.

Erfreulich war die Tatsache dass das Derby trotz zahlreicher Zeitstrafen unter guter Schiedsrichterleitung recht fair verlief.

 

Am kommenden Samstag in Meisenheim ist eine Leistungssteigerung notwendig um in diesem schweren Auswärtsspiell bestehen zu können und sich weiterhin im oberen Tabellenbereich fest zu setzen.

 

Foto-Galerie


Oliver Kundermann für die TGO mB-Jugend.
Oliver Kundermann für die TGO mB-Jugend.

TGO mB-Jugend verliert gegen die HSG Worms – 18.11.2017

 

Nach gutem Osthofener Start ins Spiel und einer 5:1 Führung, nahm der Trainer der HSG eine Auszeit, was die Wormser Mannschaft wachrüttelte und zum Ausgleich nach 13 Minuten führte. (6:6) Auch eine Auszeit auf Seiten der TGO änderte nichts daran, dass es bis zur Halbzeit ausgeglichen blieb. (10:11) In der zweiten Halbzeit, konnte sich keine der beiden Mannschaften wirklich absetzen und erst in den letzten sieben Minuten schafften es, dann die Wormser die entscheidenden Tore zu markieren. In dieser Phase wurde aus Osthofener Sicht leider deutlich, dass die HSG die höhere Konzentration in die Abschlüsse legte und somit verdient das Derby gewann. Endstand: 22:25

 

Für Osthofen spielten:

Gantner, Felix (Tor); Weber, Lucas; Kaiser, Lucas; Kundermann, Oliver; Greenall, Joshua; Ruppert, Jonas; Miess, Lukas (1); Edenhofer, Noah (2); Freckot, Patrick (2); Campisano, Alessandro (3); Demir, Enver (5); Landgraf, Felix (9/2)

 

Foto-Galerie


Unentschieden gegen den Tabellenletzten – 18.11.2017

 

Am Samstagabend spielte die TGO 2 gegen den Tabellenletzten Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen. Trainer Günter Brenner hatte davor gewarnt den Gegner zu unterschätzen, da Zotzenheim viele Spiele nur knapp verloren hatte. Die sonst so starke Abwehr der TGO hatte

von Beginn Probleme den Schuss-starken C. Schwab (12 Tore) in den Griff zu bekommen.

Da auch unser Angriffsspiel funktionierte ging es über 4:4 und 8:8 zum 16:18 Halbzeitstand. In der Zweiten Halbzeit wurde eine Manndeckung für C. Schwab angeordnet und somit seine Schüsse aus der zweiten Reihe verhindert. Auf Grund dieser Manndeckung war das Abwehrgefüge der TGO geschwächt und Zotzenheim kam immer wieder über ihre Außen zum Erfolg. Schnelles Spiel nachvorne und die gute Chancen Verwertung des TGO Angriffs führten dazu das sich keine Mannschaft absetzen konnte. Über 21:21 und 28:28 stand es 3 Minuten vor dem Ende 31:29 für die TGO. Durch Fehler im Angriff und Unkonzentriertheit in der Abwehr kam  Zotzenheim mit 3 Toren in Folge zum 31:32. Der TGO gelang noch das 32:32 bevor die gut leitenden Schiedsrichter das Spiel abpfiffen. Ein auf Grund des Spielverlaufs gerechtes Ergebnis.

 

Torschützen: Weissbach P. 8/3, Sturm F. ,Scherer J., Serbin K. je 5, Platz E., Groll J. je 3

Müller C. 2, Bachmann N. 1. 

 

Foto-Galerie


Die Osthofener E-Jugend war erfolgreich gegen die HSGler aus Worms.
Die Osthofener E-Jugend war erfolgreich gegen die HSGler aus Worms.

TGO mE-Jugend gewinnt knapp gegen die HSG Worms – 18.11.2017

 

Auch wenn die TG Osthofen am Ende mit 91:80 gewonnen hat, gab es an diesem Tag keinen wirklichen Gewinner. Denn die HSG Worms hat den direkten Tore vergleich mit zwei Toren gewonnen 14:16. Jedoch hatten die jungen Osthofener mehr Torschützen und konnten durch das Multiplikationssystem (Torschützen x Tore) offiziell das Spiel für sich entscheiden. So eng wie das Ergebnis so packend und spannend war auch das Spiel. Immer wieder wechselte die Führung und die HSG Worms und hatte mit Philipp R. ihren stärksten Werfer (12 Tore). Auch in diesem Spiel war einmal wieder die Ausgeglichenheit im Kader die Stärke der TGO. Durch tolle Ballstafetten und großen Einsatz der gesamten Mannschaft war man der HSG immer wieder einen Schritt voraus. Am nächsten Wochenende ist das letzte Spiel in 2017 bei Bingen-Büdesheim.

 

Deshalb möchte sich die Mannschaft jetzt schon für die tolle Unterstützung bei Ihren Eltern und allen anderen bedanken und wünscht allen Handballfreunden eine frohe Weihnacht und einen guten Start ins neue Jahr.

 

Nicklas H.(4), Julius U., Marlon O. (1), Robin A., Baran M., Nico B.(2), Anton H.(1), Marvin M., Jacob W., Till S., Tim W.(1), Henrik W., Valentin M.(3); Kay B.(2)

 

Foto-Galerie


Die Damen der TGO Tennisabteilung feierten ihren Saisonabschluss in ihrem Vereinsheim.
Die Damen der TGO Tennisabteilung feierten ihren Saisonabschluss in ihrem Vereinsheim.

Stimmungsvoller Saisonabschluss bei der TGO-Tennisabteilung – 18.11.2017

 

Zum Abschluss des Jahres und der Tennissaison 2017, luden die Mannschaften der Damen 40/1 und Damen 55 in das Vereinsheim, zu einem geselligen Abend ein. Jeder Gast wurde zunächst mit einem Glas Sekt begrüßt, bevor das vielseitige und leckere Buffet (dieses Jahr von Catering-Service Jörg Weickert, Hamm) eröffnet wurde.

 

Anschließend ergriff der erste Vorsitzende, Jochen Metzger, das Wort und dankte den Trainern für die geleistete Arbeit und ehrte die beiden Aufstiegsmannschaften der Damen/1 und der Damen 40/1 für ihren diesjährigen Erfolg.

Natürlich durften auch Sketche nicht fehlen, die von den Veranstaltern witzig vorgetragen wurde. Ausgelassen tanzte man danach zur Musik von DJ Stefan oder sang einfach selbst an der Karaoke-Bar. So feierte man bei dem toll organisierten Abend bis spät in die Nacht.


Marius-Dänut Petrovin für den FSV 03 Osthofen.
Marius-Dänut Petrovin für den FSV 03 Osthofen.

FSV 03 Osthofen gewinnt mit 3:1 gegen TuS Hochheim II – 12.11.2017

Trotz des miesen Wetters fand das Spiel in Osthofen statt

 

Am Mittwoch, dem 8. November, war es soweit. Der FSV bekam nach einem halben Jahr Umbauarbeiten den Schlüssel für das erneuerte Vereinshaus. In dem Haus wurden die Umkleiden und Sanitäranlagen erneuert, in den Umkleiden gibt es jetzt funktionierende Heizungen und auch die Fassade bekam einen neuen Anstrich. Auf dem Dach sieht man nun Solarpanels und auch die Vereinskneipe ist verbessert worden.

Die Hochheimer beim Abstoß.
Die Hochheimer beim Abstoß.

Doch nun zum Spiel: Am Sonntag, dem 12. November 2017, trafen der FSV 03 Osthofen und TuS Hochheim II in der B-Klasse Worms aufeinander. Nachdem der Schiedsrichter zunächst noch wegen des Regens den Hartplatz begehen musste, gab er die Partie um halb drei frei. In der Anfangsviertelstunde war es ein ausgewogenes Spiel, bei dem Hochheim ein leichtes Chancenplus hatte. Nach 22 Minuten war es dann soweit, als Simo Edel kurz hinter der Mittellinie den Ball bekam, rannte er auf das Tor der Osthofener zu und erzielte das 0:1 für den TuS Hochheim. In den folgenden zehn Minuten kippte die Partie ein wenig in Richtung der Osthofener. In der 36. Minute traf dann Osthofens Nummer 11, Marius-Dänut Petrovin, zum 1:1 im Nachschuss und glich damit aus. Anschließend wurde der FSV 03 Osthofen immer besser und machte eine Minute vor der Pause das 2:1. Der Torschütze – Stefan Antonenko.

 

Um 15:43 Uhr ging die Partie weiter. Der TuS Hochheim fand gut in das Spiel zurück und erarbeitete sich so bis zur 60. Minute mehrere Torchancen, die aber alle nicht ihr Ziel fanden. Danach wurde Osthofen wieder stärker und übernahm das Spielgeschehen. In der 67. Minute hatte Emanuel Bier aus 5 Metern die Riesenchance das 3:1 zu schießen, doch er scheiterte am Torwart der Hochheimer, der den Ball über die Latte abwehrte. Knapp zehn Minuten später fiel das 3:1 dann doch. Stefan Antonenko machte in der 76. mit seinem zweiten Tor den Deckel drauf. Bis zum Spielende gab es auf beiden Seiten noch ein Paar Chancen, doch daraus entstanden keine Tore mehr. Nach zwei Minuten Nachspielzeit war das Spiel dann gegen viertel vor fünf beendet.

Can Ergül für den FSV 03 Osthofen.
Can Ergül für den FSV 03 Osthofen.

Abschließend muss man sagen, dass Hochheim zwar besser ins Spiel gekommen ist und auch in der 22. Minute zurecht in Führung geht. Doch danach übernehmen die Osthofener das Spiel und haben die klareren Torchancen. Das Tor kurz vor der Pause fiel genau zum richtigen Zeitpunkt. Im zweiten Durchgang ging die Partie dann so weiter und Hochheim hatte keine zwingenden Chancen mehr. Die Osthofener gewinnen verdient mit 3:1 gegen TuS Hochheim II und ziehen in der Tabelle vom 7. auf den 5. Platz, vorbei an Nibelungen Worms und Ataspor Worms. Nun sind sie punktgleich mit dem FSV Abenheim. Da in der nächsten Woche kein Spiel ist, heißt der nächste Gegner in zwei Wochen SV Normania Pfiffligheim. 

 

Text: Bjarne Dimmler / Presseagentur Die Knipser

 

Foto-Galerie


TGO Volleyball Damen verlieren Spitzenspiel gegen Vorjahresmeister Alsenz – 11.11.2017

 

Am  Samstag, den 11. November 2017, empfingen die Volleyballerinnen der TGO im Spitzenspiel der Bezirksklasse den Vorjahresmeister aus Alsenz.

Bevor es soweit war mussten die Damen noch gegen das jüngere Team aus Roxheim die wichtigen Punkte einfahren. Dieses Spiel konnte auch klar mit 3:0 (25:15, 25:17, 25:23) gewonnen werden.

Danach kam es wie zu erwarten zu einem hart umkämpften Spiel um die Tabellenspitze. Der erste Satz ging mit 25:23 an Alsenz. Im zweiten wurden mehrere Satzbälle vergeben und auch dieser wurde mit 26:28 verloren. Nach dieser vergebenen Chance schien der Faden ganz zu reißen und Osthofen lag mit 2:7 früh im Rückstand. Doch das Team von Erik Liebrich konnte bei 12:12 erstmals ausgleichen und sicherte sich den dritten Satz mit 25:23. Im vierten gelang einfach alles und mit 25:13 gab es den Satzausgleich. Leider fehlte etwas Glück und eine niedrigere Fehlerquote um das Spiel zu gewinnen und der letzte Satz (9:15) und somit ging das Spiel verloren. Dennoch lagen sich die Osthofener Damen erschöpft aber nicht unzufrieden in den Armen. Es gibt noch ein Rückspiel gab sich die Truppe kämpferisch und blickt nach vorne auf das nächste Spiel in Spabrücken.

 

Text: TGO Volleyball

 

Foto-Galerie


Silas Höfler für die TGO mA-Jugend.
Silas Höfler für die TGO mA-Jugend.

TGO mA-Jugend setzt Siegesserie fort und gewinnt mit 37:26 gegen die JSG Trier/Igel/Schweich – 11.11.2017

 

Am Samstag, den 11.11.17 konnte sich die TGO mA-Jugend ungefährdet mit 37:26 gegen die JSG Trier/Igel/Schweich durchsetzen und steht aktuell nach 8 Siegen in Folge mit 16:2 Punkten auf dem zweiten Platz der Oberliga-RPS.

 

Die TGO Jungs zeigten dem Gast aus dem Rheinland von Anfang an wer der Herr in der Wonnegauhalle ist. Aus einer stabilen Abwehr spielten die Hausherren mit schnellem Konterhandball nach vorne und konnten sich über 5:2 bereits nach 15 Minuten auf 11:3 absetzen.

Lukas Klimavicius für die TGO mA-Jugend.
Lukas Klimavicius für die TGO mA-Jugend.

Danach ließ die TGO etwas die Zügel schleifen und Trier konnte bis zur Halbzeit auf 19:13 verkürzen

Im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel an der Überlegenheit der TGO, die sich beim 26:16 zum ersten Mal auf 10 Tore absetzen konnten. Im weiteren Verlauf behielt die TGO das Spiel sicher in der Hand, so dass man zum Ende noch diverse Abwehrvarianten testen und das Spiel ungefährdet mit 37:26 für sich entscheiden konnte.

„Wir waren heute von Anfang 100%ig fokussiert und haben dem Gegner keine Chance gelassen sich zu entfalten. Positive ist das sich alle Spieler in der Torschützenliste eintragen konnten und wir zum Ende des Spiels sogar etwas mit der Abwehr experimentieren konnten!“, resümiert Trainer Mirko Höfler.

Max Emde für die TGO mA-Jugend.
Max Emde für die TGO mA-Jugend.

Am kommenden Sonntag, den 19.11.17 um 17.00Uhr spielt die TGO mA-Jugend Auswärts in Kastellaun gegen den letztjährigen Oberliga Meister HSG Kastellaun/Simmern. Die Mannschaft würde sich auch auswärts über die Unterstützung der TGO Fans freuen!

 

Für die TGO mA-Jugend spielten: Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Yannick Volk (4), Max Emde (4), Philipp Weber (1), Tim Bahr (3), Lukas Klimavicius (6), Tim Kratz (4), Jan Libel (3), Fabio Volland (3), Silas Höfler (7), Felix Landgraf (1), Constantin Hammer (1)

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Rudolf Kötter auf dem Pilotensitz des Motorseglers Taifun 17E. Foto: Günter End
Rudolf Kötter auf dem Pilotensitz des Motorseglers Taifun 17E. Foto: Günter End

Trauer um Segelflugpionier und Fluglehrer Rudolf Kötter - 12.11.2017

 

Die Mitglieder des Luftsportvereins Osthofen e.V. trauern um ihren langjährigen Fluglehrer Rudolf Kötter. Rudolf Kötter, liebevoll „Rudi“ genannt verstarb nun im Alter von 94 Jahren.

Von frühester Jugend an Schlug das Herz des in Radevormwald (NRW) geborenen Rudolf Kötter für die Fliegerei. Bereits 1939 begann er die Segelflugausbildung und erhielt nur zwei Jahre später seinen Luftfahrerschein. Schon kurz ...darauf wurde er zum Fluglehrer ernannt. Als einer der Mitbegründer des Deutschen Aero-Clubs auf der Wasserkuppe im Jahr 1951 trug er, nach dem überstandenen zweiten Weltkrieg in dem er als Nachtjäger eingesetzt war, maßgeblich zum Wiederaufbau des Luftsports in Deutschland bei.
Nach Fluglehrertätigkeit in verschiedenen Vereinen, darunter der LSV Remscheid und der Segelflugclub Frankfurt/Main-Höchst, landete er 1970 als Fluglehrer beim Luftsportverein Osthofen. Generationen von Flugschülern erlernten hier bei ihrem „Rudi“ das Fliegen. Er bildete im Segelflug und auch auf dem Motorsegler aus. Unermüdlich stand er als Fluglehrer zur Verfügung und nahm auch immer wieder spontan die längere Fahrt von seinem Wohnort zum Flugplatz Worms auf sich, wenn seine Flugschüler ihn brauchten und nach ihm riefen. Auf Rudi war einfach immer Verlass. Im Alter von 80 Jahren verabschiedete er sich auf eigenen Wunsch von der aktiven Fliegerei. Sein unentwegter Einsatz wurde im Laufe der Jahre mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt: von den Luftsportverbänden Hessen und Rheinland-Pfalz erhielt er jeweils die silberne Ehrennadel und vom Deutschen Aero-Club nahm er die silberne Daidalos-Medaille entgegen. Der Luftsportverein Osthofen ernannte ihn zum Ehrenmitglied.


Dan-Prüfung in der Black-Box sports academy – 10.11.2017

 

Nach neun Jahren war es soweit: Stephan Köhn und Kiara Petras standen nun vor dem fünfköpfigen Prüfungskomitee. Sie betraten im Alter von neun Jahres zum ersten Mal die Matte und arbeiteten seitdem auf Ihr großes Ziel hin. Im Laufe der Jahre entwickelten sich beide von Kindern zu jungen Erwachsenen mit ganz individuellen Persönlichkeiten. „Es war schön zu beobachten, wie auch die ursprünglich definierten Werte des Tae-Kwon-Do Teil dieser jungen Persönlichkeiten wurden“ sagte Tim Pösel, Leiter der Black-Box sports academy. So bewies Stephan im Laufe der Jahre trotz kleiner körperlicher Einschränkungen immer wieder Selbstkontrolle. Die Kontrolle über die eigenen Aktionen und Reaktionen zu bekommen ist die Voraussetzung, um Auseinandersetzung zu vermeiden oder sie - wenn es nicht anders geht - erfolgreich zu bestreiten. Kiara, die sich nur wenige Wochen vor der Prüfung eine schwere Schnittverletzung an der rechten Hand zuzog, bewies nicht nur in dieser Zeit Durchhaltevermögen. Sie schaffte es immer wieder die geistige und körperliche Kraft aufzubringen, um großen Belastungen zu widerstehen. Doch nicht nur auf der Matte arbeiten beide an ihren Zielen. Es gelang ihnen problemlos, die Kampkunst in ihren Lebensalltag und die Schule zu integrieren. So streben beide Anfang des nächsten Jahres Ihre Hochschulreife und ein anschließendes Studium an.

Auch für Trainer Tim Pösel war es ein ganz besonderer Moment. Er selbst hatte mit Stephan und Kiara seine ersten Schwarzgurtanwärter vor sich stehen.

 

Zahlreiche Zuschauer mit großem Interesse

Die öffentliche Prüfung startete um 12 Uhr mit dem Konditionstest der Teilnehmer. Hier wurden die körperlichen Leistungsfähigkeiten überprüft, über die ein Dan Träger verfügen sollte. Es folgten die insgesamt 12 originären Hyongs (Bewegungsformen), die insgesamt aus 377 einzelnen Bewegungen bestehen, gefolgt von Ibo- und Ilbo Taeryon (Verteidigung gegen Faustangriffe). Der Kampfteil stellte dann die drei Prüflinge erneut vor eine große

erneut vor eine große Herausforderung. Es wurden von den Prüfern fünf Kämpfer/innen bestellt, die das kämpferische Volumen der Prüflinge aufzeigen sollten. Der krönende Abschluss stellt der Kampf gegen zwei Angreifer gleichzeitig dar. Hier ging es darum zu zeigen, wie man sich in einer solchen Situation verhält und sich gleichzeitig effektiv verteidigen und sichern kann.

 

Mit der ersten Pause von 15 Minuten konnten alle ihre kleinen Wunden versorgen und neue Energie tanken für den anstehenden Bruchtest. Ein Reihenbruchtest mit je vier Brettern stand auf dem Programm sowie eine Sprung- und Drehkick-Technik auf 3 cm dicke Holzbretter. Die ganz besondere Herausforderung bestand aber im Steinbruchtest, den alle im ersten Versuch erfolgreich absolvieren konnten.

 

Hosinsul – die Befreiung aus Halte- und Würgegriffen

Auch hier standen die von den Prüfern bestellten Kämpfer bereit. Ihre Aufgabe war es in der Kreisverteidigung die Prüflinge entsprechend anzugreifen, im Anschluss folgte die Messerabwehr. Direkt im Anschluss wurde die Fallschule überprüft sowie die Erste-Hilfe Maßnahmen, gefolgt von den theoretischen Grundlagen der Kampfkunst Taekwondo, Wertevermittlung, Philosophie und vieles mehr. Mit der entsprechenden Fach- und Sachkenntnis stellten die Prüflinge in Form eines Kurzreferats die von Ihnen geforderte Abschlussarbeit vor.

Kiara Petras entschied sich für das Thema „Dehnen im Kampfsport“ und Stephan Köhn wählte das Thema „Tae-Kwon-Do – Vom Ursprung bis zur Spaltung“.

Nach knapp fünf Stunden konnten die Punkte der insgesamt 14 Prüfungsdisziplinen zusammengerechnet werden. Alle Prüflinge übertrafen die Erwartungen!

 

Emotionale Gürtelübergabe

Nach vielen Jahren war es endlich soweit. Uwe Mandler und Tim Pösel ließen es sich nicht nehmen, die schwarzen Gürtel ihren Schülern selbst umzubinden.

 

Text: Black-Box sports academy


Fabian Hack für die TGO Herren 1.
Fabian Hack für die TGO Herren 1.

TG Osthofen verliert Spitzenspiel der Handball-Rheinhessenliga gegen den TV Nieder-Olm 29:31 – 05.11.2017

 

Ein Spitzenspiel, das seinem Namen mehr als gerecht geworden ist, erlebten die Besucher der Osthofener Wonnegauhalle. Dort empfingen die bis zu diesem Spiel ungeschlagenen Handballer von der TG Osthofen den Aufstiegsmitfavoriten TV Nieder-Olm. Nach 60 packenden Handballminuten mit spektakulären Toren, zahlreichen Führungswechseln sowie schwer umkämpften und zum Teil überharten Duellen entführten die Gäste beim 31:29 (15:15) die Punkte aus dem Wonnegau. Durch die erste Saisonniederlage ist die Mannschaft von Trainer Leo Vuletic auf den dritten Tabellenplatz in der Rheinhessenliga abgerutscht. Der TV Nieder-Olm schob sich nach dem Sieg im Duell der beiden Oberligaabsteiger dagegen auf den zweiten Tabellenplatz vor. „Es war das erwartete Spiel auf Augenhöhe“, sagte TGO-Trainer Leo Vuletic über das Topspiel und bilanzierte mit Blick auf das knappe Endergebnis zugunsten des Gegners: „Wir hatten einfach zu viele Fehlwürfe. In der Summe hat das dann gegen Nieder-Olm nicht gereicht.“

 

Diese Spielanalyse des Osthofener Mannschaftsverantwortlichen traf allerdings nicht auf die Anfangsphase zu. In dieser präsentierte sich nämlich die TGO deutlich abschlussstärker als der Gegner aus Nieder-Olm. Folgerichtig lagen die Hausherren nach zwölf Spielminuten mit 8:4 in Front. Doch während sich die TGO in den Folgeminuten den ersten Schlendrian bei eigenem Ballbesitz leistete, lief der Mann des Tages in Person von Zeljko Martinovic zur Höchstform auf. Dem Nieder-Olmer gelangen insgesamt 13 Treffer in Osthofen, drei davon in Serie beim Spielstand von 8:4. Somit hatte der beste Werfer des Tages maßgeblichen Anteil daran, dass seine Farben ein 15:15-Unentschieden und Halbzeitpause retteten. Auch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Zeljko Martinovic weiter in Torlaune, sodass der TV Nieder-Olm im Laufe der zweiten Halbzeit in Führung gehen musste. Osthofen wehrte sich zwar nach Kräften, jedoch gingen ihnen eben diese kurz vor Schluss aus. Denn in der 56. Spielminute sollte Peter Gasz das letzte Tor für die TGO werfen (29:29). Weil der TV Nieder-Olm zwei Buden folgen ließ, verließen die Gäste als jubelnde Sieger die Halle.

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Handballerinnen der TG Osthofen besiegen in der Oberliga die SG Bretzenheim II 20:16 – 05.11.2017

 

Drei Spiele in sieben Tage ergeben in der Fußballersprache eine sogenannte „englische Woche”. Klingt anstrengend, ist es auch. Übertragen auf den Handball bedeutet dies: Die Handballerinnen der TG Osthofen absolvierten in der Oberliga eine „englische Woche“, die eigentlich eine „Mainzer Woche” war. Denn nach dem Spitzenspiel am Mittwoch gegen Mainz 04/Budenheim II (22:24) traf das Team von Sascha Kuhn zum Abschluss der Dreierserie auf die abstiegsbedrohte SG Bretzenheim II. Und diese Aufgabe war machbar: Die TGO landete mit 20:16 (10:9) einen Sieg ohne Glanz und Gloria. Was den Coach nicht störte: „Wir haben gewonnen. Punkt. Es war eine eklatant schwache Angriffsleistung. Das Spiel haken wir schnell ab.” Recht hat er.

 

Nach einer gemächlichen Orientierungsphase – die TGO schonte die angeschlagene Linda Brocke – brachten Mona Schmitt und Kristina Graf mit vier Kontertoren in Folge ihr Team nach einem 3:5-Rückstand mit 7:5 in Führung. Besser wurde es danach nicht. Was Kuhn mit einer Umstellung im Angriff – Schmitt für Constanze Schnaubelt auf der Spielmacherposition, Jasmin Schulz im linken Rückraum – korrigierte. Aber an der Fehlerquote im Abschluss änderte das wenig. Die Torbilanz nach den ersten 30 Minuten war echt bescheiden: Die zehn Treffer (davon fünf Kontertore) verteilten sich auf gerade mal zwei Spielerinnen (Schmitt 6 und Graf 4). Offenkundig war: Die Probleme der TG Osthofen lagen im Angriff.

 

Der Auftakt nach Wiederanpfiff war wenig verheißungsvoll, den Schmitt scheiterte gleich mit einem Tempogegenstoß an der richtig starken Gästetorhüterin Rebecca Büßer. Die hielt insgesamt vier freie Bälle in den zweiten 30 Minuten: noch zweimal gegen Michelle Köhler und erneut gegen Schmitt. Und damit ihr Team im Spiel. „Komplimente an die Torfrau” verteilte Kuhn nach dem Abpfiff. Nach dem 15:13 (Graf) kamen die Mainzerinnen tatsächlich in der 54. Minute nach zwei Treffern hintereinander der überzeugenden Linksaußenspielerin Lena Nürenberg (insgesamt 6 Tore) zum 15:15-Gleichstand. Bei der Mainzer Co-Trainerin Lara Leuckefeld (in Vertretung von Nikoletta Humm) keimte da so etwas wie Hoffnung auf: „Aber danach haben wir ständig in Unterzahl gespielt. Hinten raus hat uns auch die Luft gefehlt. Grundsätzlich waren wir im Angriff zu ungefährlich.”

 

Ausgerechnet in Unterzahl gelangen Rückraumspielerin Schulz zum 16:15 und Kreisläuferin Isabelle Rubeck zum 17:15 wichtige Treffer. Jetzt schwanden die Kräfte die Gäste. Schmitt (2) und Schulz machten mit drei weiterern Toren zum 20:15 den Sack dann zu (Endstand: 20:16). Der Unterschied vom Mittwochspiel zur Partie am Sonntag, von der Stärke des Gegners mal abgesehen? Sascha Kuhn: „Die Umstellung ist uns schwergefallen, da sind wir nicht reif genug. Daran müssen wir arbeiten. Das war ein Pflichtsieg. Punktemäßig sind wir voll im Soll.”

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Tim Kratz für die TGO mA-Jugend.   Archivfoto
Tim Kratz für die TGO mA-Jugend. Archivfoto

TGO mA-Jugend kommt im zweiten Durchgang ins Rollen und gewinnt mit 22:38 bei der HSG Eckbachtal - 05.11.2017

 

Am Sonntag, den 05.11.17 konnte die TGO mA-Jugend bei der HSG Eckbachtal mit einer guten Leistung und vor allem schnellen Konterhandball deutlich mit 22:38 durchsetzen.

 

Eckbachtal hatte die letzten beiden Spiele gewonnen und war im Aufwärtstrend, noch dazu wird in Dirmstein ohne Harz gespielt und so war die TGO mA-Jugend vorgewarnt das Auswärtsspiel bei den Pfälzern nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

In den ersten 15 Minuten konnte Eckbachtal das Spiel bis zum 9:9 noch ausgeglichen gestalten, dies lag aber eher an der Abwehrarbeit der TGO Jungs, die noch die nötige Konsequenz vermissen ließ und es den Pfälzern immer wieder ermöglichte kurz vor dem Zeitspiel einen Treffer zu markieren. Doch im Laufe der Partie stabilisierte sich die Abwehr vor den gut haltenden Torhüter der TGO immer mehr und so konnte man sich zur Pause auf 11:14 absetzen.

Yannick Volk für die TGO mA-Jugend. Archivfoto
Yannick Volk für die TGO mA-Jugend. Archivfoto

Im zweiten Durchgang kamen die TGO Jungs dann ins Rollen. Eckbachtal fand keine Mittel mehr gegen die gut stehende Abwehr, durch die man nun immer öfter zu einfachen Ballgewinnen kam. Über 12:19 konnte man sich beim 14:24 erstmals auf 10 Tore absetzen. Im weiteren Spielverlauf steckte die TGO nicht mehr zurück, Ballgewinne wurden in schnellen Gegenstößen verwertet und im gebundenen Spiel konnte man immer wieder zu guten Abschlüssen kommen. Am Ende konnte man einen ungefährdeten 22:38 Auswärtssieg erringen und hat sich nun mit 12:2 Punkten auf den dritten Platz der Oberliga-RPS festgesetzt.

 

Am kommenden Samstag, den 11.11.17 um 18.00Uhr spielt die TGO mA-Jugend in der Wonnegauhalle gegen die JSG Trier/Igel/Schweich und würde sich wieder über die Unterstützung der TGO Fans freuen!

 

Für die TGO mA-Jugend spielten: Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Niklas Ahl (4), Yannick Volk (6), Max Emde (2), Philipp Weber (1), Tim Bahr, Lukas Klimavicius (13), Tim Kratz (4), Fabio Volland (1), Matthias Nachtsheim, Silas Höfler (3), Constantin Hammer (4)


TGO Turnerinnen auf Rheinhessen-Meisterschaft – 06.11.2017

 

Mit dem Gaumeistertitel in der Tasche ging es für die TGO Mannschaft mit Jana Seibert, Talea Herrmann, Jasmin Meinicke, Juli Küppers, Maya Herrmann, Mira Seibert und Luisa Gerber zu den Rheinhessenmeisterschaften im Gerätturnen. Für die meisten der Turnerinnen war es die erste Rheinhessenmeisterschaft, daher war die Aufregung und Anspannung besonders groß. Andere Halle, andere Geräte und die starke Konkurrenz strapazierten einige Nerven. Alle Turnerinnen gaben dennoch ihr Bestes und wurden am Ende für 165,45 Punkten mit einem sehr guten 4. Platz belohnt. 

Wir gratulieren den Turnerinnen für ihren Erfolg und wünschen weiterhin viel Glück für die kommenden Wettkämpfe.


Nicklas Hochgesand für die TGO mE-Jugend.
Nicklas Hochgesand für die TGO mE-Jugend.

mEJ TG Osthofen - Nieder-Olm 2 105:27 (15:12) - nach Toren 15:9 (5:6) – 04.11.2017

 

Die jungen TGOler waren von der ersten Minute an hellwach und erspielten sich eine Torchance nach der anderen. Hier ein Beispiel, Anton H. wurde von zwei Nieder-Olmern in der eigenen Hälfte geblockt, Tim W. kreuzte hinter seinem Rücken, übernahm den Ball und warf diesen hinter die Nieder-Olmer Abwehrreihe in den freien Raum. Das war passend für Nicklas H., der den Ball zum zwischenzeitlichen 4:4 einnetzte. Jedoch wurden weitere Torchancen reihenweise vergeben, sodass man mit einem geworfenen Tor weniger, in die Halbzeitpause ging.

In der Halbzeit nahmen sich die Jungs vor, konsequenter vor dem Nieder-Olmer Tor zu agieren, was dann auch sofort umgesetzt wurde. So kam es dass die Mannschaft sich jetzt für Ihr gutes Spiel selbst belohnte und sich Tor für Tor von den Nieder-Olmer absetzte.

 

Es spielten (Tore):

Nicklas H.(6), Julius U., Marlon O., Robin A., Elias P., Baran M.(1), Nico B.(1), Anton H.(1), Marvin M.(1), Jacob W., Till S.(2), Tim W.(3), Henrik W. 

 

Foto-Galerie


Archivfoto
Archivfoto

Das Handballgeschehen am Wochenende in Osthofen – 04.11.2017

 

Verbandsliga
TG Osthofen II – TV Nieder-Olm II (So., 14 Uhr)

 

Rheinhessenliga Männer
TG Osthofen – TV Nieder-Olm (So., 18 Uhr)

 

Bevor die TGO-Herren am Sonntag auf einen der Mitfavoriten treffen, mussten sie am Dienstag das Nachholspiel in Bingen bestreiten. Obwohl sie anfänglich mit 3:10 in Rückstand lagen, siegten sie bei der HSG Rhein-Nahe Bingen II am Ende mit 31:26 und führen weiter ohne Minuspunkte die Tabelle an. Bingen hatte insgesamt vier Spieler aus der Oberligamannschaft, darunter den Topptorschützen des Oberligateams Stefan Carozolla eingesetzt, während die TGO auf die Stammspieler Daniel Strack, Tobias Aul und Daniel Eckel verzichten musste. Diese Maßnahme von Bingens Trainer Schermuly schien zunächst zu greifen, da sich die HSG über 3:0, 7:2 auf 10:3 absetzte und schon wie der sichere Sieger aussah. Nicht nur die starke Anfangsphase der Binger auch die nicht zu erklärende Angriffsschwäche der TGO mit statischem Spiel und unvorbereiteten Abschlüssen trug zu dem hohen Rückstand bei. Eine erste Auszeit beim 2:7 griff nicht. Erst die Umstellung auf die defensive 6:0-Abwehr und die Einwechslungen von Timo Hochgesand, Peter Gasz und Björn Scheuer und eine konzentrierte Einstellung zeigte Wirkung. So konnte der 6:11 Rückstand mit einem 5:0-Lauf egalisiert werden und nach dem 12:12 in eine 17:13-Führung umgewandelt werden, die Bingen zum Halbzeitstand von 15:17 verkürzen konnte.

 

Nach dem Wechsel stand die Abwehr weiterhin stabil und Osthofen konnte auf 26:22 wegziehen. Bingen kämpfte sich wieder auf 24:26 heran, doch die TGO war wieder in der Spur und setzte sich wieder auf 28:24 ab. Dieser Vorsprung konnte bis zum Ende verwaltet werden sodass die TGO mit 31:26 siegreich blieb. Durch diesen Sieg hat sich die TGO eine optimale Ausgangsposition für das kommende Toppspiel am Sonntag um 18 Uhr, in der heimischen Wonnegauhalle, gegen den Mitfavoriten und Ex-Oberligisten TV Nieder Olm geschaffen und hofft auf eine wiederum tolle Unterstützung seiner treuen Fans.

 

Frauen
TG Osthofen – SG Bretzenheim II (So., 16 Uhr)

 

Das war ein geiles Handball-Spiel, das keinen auf den Sitzen am letzten Mittwochabend in der heimischen Wonnegauhalle hielt; auch wenn es am Ende mit 22:24 verloren ging. Bis zum 6:6 in der 11.Minute agierten die TGO-Damen derart gut mit, ehe sie nach einer Mainzer Auszeit und deren Einwechslung von Zweitliga-Spielerinnen den Faden verloren und zur Pause mit 8:15 ins Hintertreffen gerieten. Doch wer glaubte, dass die TGO-Mädels damit aufgegeben hatten, der sah sich nach der Pause eines Besseren belehrt. Denn mit einem Achttore-Lauf überrumpelte man die Gäste und führte gar mit 16:15 in der 41.Minute. In der 57. Minute stand es 21:21, ehe der Gast das Glück auf seiner Seite hatte und am Ende mit 22:24 den Sieg mit in die Landeshauptstadt nahm. Schade für die Leerphase in den letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit. Auf jeden Fall bewiesen die Schützlinge von TGO-Trainer Sascha Kuhn, dass sie zurecht in der vorderen Tabellenhälfte stehen. Herausragend Mona Schmitt mit zehn Toren, die mit vielen Tempogegenstößen den Oberliga-Zweiten wie noch nie in der Vergangenheit vor beinahe unlösbare Probleme stellte, der letztlich nur durch den Einsatz von drei höherklassigen Spielerinnen aus der 2. Bundesliga noch einmal davon kam.

 

Gegen den Tabellenvorletzten SG Bretzenheim II sollten am Sonntag bei ähnlicher Leistung wieder zwei Punkte aber möglich sein.

 

Text: TGO Handball


Obwohl nun ein weiterer Abschnitt der Carl-Schill-Halle saniert worden ist, können in der Halle keine großen Veranstaltungen stattfinden.
Obwohl nun ein weiterer Abschnitt der Carl-Schill-Halle saniert worden ist, können in der Halle keine großen Veranstaltungen stattfinden.

Sanierte Duschen eingeweiht - 29.10.2017

 

Auf Einladung der 1. Vorsitzenden der TG 1848 Osthofen, Gabi Naumann, kamen Vereinsmitglieder, Übungsleiter, Umbauhelfer und Vorstandsmitglieder am Sonntag, den 29.10.2017 in die Carl-Schill Turnhalle um das nun vollendete Werk zu besichtigen. Sekt, Orangensaft und Häppchen standen zur Einweihung bereit.

Der Dank des Vorstands gilt allen Helfern und besonders dem Stellvertretenden Vorsitzenden, Heinz Reuter, der die Bauleitung übernommen hatte und sehr viel Zeit in dieses Projekt investiert hat. Sie

lobte das ehrenamtliche Engagement aller Helfer, das in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Durch die Unterstützung der Ehrenamtlichen konnte die TGO einen nicht unerheblichen Anteil der Kosten einsparen.

 

Der Flur, die Duschen und die Umkleideräume erstrahlen in neuem, modernem Glanz und fanden großen Anklang bei allen Anwesenden.

 

So konnte ein weiterer Bauabschnitt bei der Sanierung der Halle erfolgreich abgeschlossen und dank der guten Kalkulationen des Vorstandes sowie der beteiligten Firmen der vorher berechnete Kostenrahmen eingehalten werden.

 

Dies ist ein weiterer Schritt für die Zukunft eines modernen Vereins und seines Sportbetriebes.


TG Osthofen I : SG Eppstein/Kleinniedesheim 6 : 2 – 29.10.2017

 

Wiederum gaben die Damen den Auslöser zum Sieg.

Das Damendoppel mit Iris Kneip und Melanie Schuch setzte sich in zwei glatten Sätzen durch.

Anders dagegen lief es bei unseren Herren.

Im ersten Herrendoppel mussten Martin Preuß und Rüdiger Zehe in den Entscheidungssatz, den sie dann für sich entscheiden konnten.

Tobias Obenauer und David Fronius konnten hingegen ihren finalen Satz nicht für sich entscheiden und gaben den Punkt ab.

Melanie Schuch führte durch ihr gewonnenes Einzel die TGO auf die Siegerstraße.

Martin Preuß und Tobias Obenauer sicherten dann zwei weitere Punkte, bevor Iris Kneip und Rüdiger Zehe im Mixed einen weiteren Punkt beisteuerten. Da fiel es am Ende nicht mehr ins Gewicht, dass David Fronius erst im dritten Satz seine Niederlage einsehen musste.

 

Foto-Galerie



TG Osthofen II : Spvgg Essenheim 3:5 – 28.10.2017

 

Beim Heimspiel gegen den letztjährigen Absteiger aus der Bezirksliga konnte man über weite Strecken mithalten.

 

So verlor zwar unser erstes Herrendoppel mit Jörg Bößendörfer und Mirco Vatter in zwei engen Sätzen ziemlich knapp. Hier geht es nun darum, die eigenen Fehler zu minimieren.
Stella und Julia Schwab konnten leider das nicht umsetzen, was sie sich im Training erarbeitet haben und verloren ebenfalls.

 

Erster Punktgewinner war das zweite Herrendoppel mit Manfred Schreiber und Ayberk Eris, die in zwei Sätzen gewannen.

 

Manfred Schreiben verlor sein Einzel gegen einen sehr starken Gegner in zwei Sätzen.
Mirco Vatter und Steffi Weißenburger kamen in ihren Spielen jeweils erst im zweiten Durchgang in Fahrt, was jedoch äußerst knapp ( Mirco 21:23) und Steffi (21:19) nicht genügte.

 

Erfreulich dann die beiden Punktgewinne von Ayberk Eris in seinem Einzel und der Gewinn des gemischten Doppels mit Rebecca Mohr und Jörg Bößendörfer.

 

Foto-Galerie


Damen-Oberliga: TG Osthofen bricht gegen HSG Hunsrück ein – 22.10.2017

 

Schade. Im Heimspiel gegen die HSG Hunsrück wäre für die Oberliga-Handballerinnen der TG Osthofen vielleicht was möglich gewesen. Am Ende wollten aber doch die Gäste den Sieg wohl einen Tick mehr. Und in einer kampfbetonten, oft aber auch zerfahrenen Partie holten sie ihn sich auch mit 19:14 (7:8).

 

Nachher mochte Sascha Kuhn das Positive nicht übersehen. „Mit der Abwehrleistung bin ich hoch zufrieden“, unterstrich der TGO-Coach. Die 19 Gegentore waren in der Tat eine Kombination aus einer vor der Pause überragenden Leistung von Torfrau Milena Deppisch und einer nach dem Wechsel auch insgesamt kompakteren TGO-Defensive. Der Unterschied zwischen beiden Seiten wurde aber in den letzten zehn Minuten offenbar. Während die Wonnegauerinnen verzweifelt die Lücken im gegnerischen Deckungsverbund suchten, zeigten sich die HSG-Frauen deutlich entschlossener. Sascha Kuhn: „Sie sind in die Lücken gegangen, haben auch mal den Siebenmeter gezogen.“

Der Weg in die entscheidende Phase war allerdings ein weiter. Und für die Wonnegauerinnen gab es deshalb in der Tat genügend Möglichkeiten, vielleicht selbst auf die Siegerspur abzubiegen. In einer von beiden Seiten

nervösen und zerfahrenen ersten Halbzeit war es eben Milena Deppisch, die ihr Team mit schon da mehr als zehn Paraden in der Spur hielt. Während die HSG-Sieben vergeblich den Weg über die Außenpositionen suchte, setzten die Wonnegauerinnen derweil auf Tempo – und waren da letztlich wohl auch für sich selbst eine Spur zu flott. Ganze acht Versuche benötigte die Kuhn-Sieben, bis die Kugel erstmals durch Linda Brocke im HSG-Kasten landete (1:1, 8.).

 

Eine Führung wäre also möglich gewesen, folgte auch beim 3:2 (14.) und später wieder beim 8:7 (28.). Auf mehr als diesen einen Treffer wussten sich die Wonnegauerinnen aber nicht abzusetzen, was gerade über den Seitenwechsel bei eigenem Anwurf nach der Pause gut möglich gewesen wäre. Doch vorne donnerte Jasmin Schulz die Kugel über die Latte, hinten handelte sich Kristina Graf die erste Zeitstrafe der Partie ein – und es ging folglich in Unterzahl in die zweite Hälfte.

 

Durch zwei weitere Zeitstrafen, Schulz sah sogar „Rot“, als sie Viktoria Hoemann im Gegenstoß in die Beine fuhr, geriet die TGO-Sieben nach dem Wechsel aus dem Tritt. Ein 9:11 (37.) glichen die Wonnegauerinnen wie das 11:13 (43.) zwar noch mal aus. Nach dem 13:15 (50.) war der Widerstand aber gebrochen, beim 14:18 (56.) die Messe gelesen. Die letzten Minuten nahm so einen Verlauf, der Kuhn nicht überraschte: „Dabei wäre es möglich gewesen, das Ding zu gewinnen.“

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Jens Groll für die TGO Herren 2.
Jens Groll für die TGO Herren 2.

TGO Herren 2 gewinnt aufgrund guter Abwehrleistung – 22.10.2017

 

Am Sonntag konnte die TGO 2 ihr Heimspiel gegen SG Saulheim 3 deutlich mit 25:14 (10:7) gewinnen. Basierend auf einer guten Abwehr,  konnte man schon zu Beginn des Spiels eine 4 Tore Führung heraus arbeiten. Eine schlechte Trefferquote lies Saulheim bis zur Halbzeit den 3Tore Rückstand halten(10:7).

Da dieses Manko am Anfang der zweiten Halbzeit anhielt, kam Saulheim bis auf ein Tor heran (12:11). Die Abwehr um Torwart M. Weissbach funktionierte und ließ 16 Minuten kein Tor zu. So konnte man von 14:12 auf 23:12 davon ziehen.

Am Ende stand ein 25:14 Sieg auf der Anzeigetafel.

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Silas Höfler für die TGO mA-Jugend.
Silas Höfler für die TGO mA-Jugend.

TGO mA-Jugend gewinnt mit 35:28 gegen die mJG Dansenberg/Thaleischweiler – 22.10.2017

 

Am Sonntag, den 22.10.17 konnte sich die TGO mA-Jugend gegen die mJG Dansenberg/Thaleischweiler ungefährdet mit 35:28 durchsetzen und steht nun mit 10:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz der Oberliga-RPS.

 

In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten beide Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel der Oberliga-RPS Probleme ins Spiel zu finden und agierten auf beiden Seiten mit ungewöhnlich vielen technischen Fehlern. Bei der TGO ließ man vor allem noch in der Abwehr den nötigen Biss vermissen und hatte Abstimmungsprobleme den Rückraumlinks von Dansenberg in den Griff zu bekommen. Beim Stand von 8:8 erspielte man sich aber leichte Vorteile und konnte sich dann aus einer stabilisierten Abwehr bis zur Halbzeit auf 15:10 absetzen.

Silas Höfler für die TGO mA-Jugend.
Silas Höfler für die TGO mA-Jugend.

Im zweiten Durchgang hatten die TGO Jungs dann das Spiel vollkommen im Griff. Die Abwehr stand nun immer besser und man konnte über das gewohnte schnelle Konterspiel sich weiter absetzen. Beim Stand von 24:16 war die Begegnung vorentschieden, so dass man auf Osthofener Seite gut durch wechseln konnte und jeder Spieler zum Einsatz kam. Auch eine offene Manndeckung von den Pfälzern zeigte keine Wirkung mehr. Am Ende stand ein ungefährdeter 35:28 Heimsieg auf der Anzeigetafel mit dem man sich jetzt in der Spitzengruppe der Oberliga-RPS punktgleich mit der HF Illtal und dem TV Hochdorf auf dem dritten Tabellenplatz festsetzen konnte.

Lukas Klimavicius für die TGO mA-Jugend.
Lukas Klimavicius für die TGO mA-Jugend.

Am kommenden Samstag, den 28.10.17 um 18.30Uhr spielt die TGO mA-Jugend erneut zuhause gegen die HSG Fraulautern/Überherrn. Die Mannschaft würde sich auch hier über die Unterstützung der TGO Fans freuen!

 

Für die TGO mA-Jugend spielten: Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Niklas Ahl  (1), Yannick Volk (6), Max Emde (1), Philipp Weber (2), Tim Bahr, Lukas Klimavicius (9), Tim Kratz (4), Felix Landgraf (3), Fabio Volland, Matthias Nachtsheim, Silas Höfler (6), Constantin Hammer (3)

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Kay Bartmann für die TGO mE-Jugend.
Kay Bartmann für die TGO mE-Jugend.

mEJ TG Osthofen - Bretzenheim 28:119 (6:55) - 22.10.2017

 

Auch im zweiten Saisonspiel konnten die Jung TGO‘ler nicht gewinnen.

Mit einem Blitzstart führte der TGO Nachwuchs nach ein paar Sekunden durch das Tor von Nico Boch. Jedoch kamen danach die Bretzenheimer besser ins Spiel und erarbeiteten für sich bis zur Halbzeit eine ordentliche Führung

Zur zweiten Halbzeit nahmen sich die jung TGOler vor, ihr Spiel nach vorne zu verbessern, was ihnen auch gelang und konnten mit den Torschützen Tim Weber, Kay Bartmann und Nicklas Hochgesand das Spiel offener gestalten. Jedoch reichte das nicht mehr aus, das Blatt zu Ihren Gunsten zu wenden. Ein tolles Spiel zeigten an diesem Tag die beiden Torhüter Nicklas Hochgesand und Jakob Wendel. Beiden gelang es immer wieder die Würfe der Bretzenheimer zu entschärfen. Das nächste Heimspiel ist am Samstag, den 04. November 2017 um 15:00Uhr gegen TV Nieder-Olm 2.

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Foto: TGO Tennis
Foto: TGO Tennis

TGO Tennis meets Swingolf - 22.10.2017

Wie jedes Jahr traf sich auch dieses Jahr die TGO Tennis

 

Am 15.10.2017 traffen sich gegen Mittag ca. 30 Teilnehmer auf dem Sommerried zur gemeinsamen Abfahrt nach Hahnheim-Selzen.

Ziel war die Swingolf-Anlage in Hahnheim-Selzen.

Swingolf ist eine Abwandlung des Golfsports, bei dem mit einem Schläger mit drei Schlagseiten und einem weicheren Hartschaum-Ball gespielt wird. Typisch beim Swingolf ist auch das Mitführen eines mit Proviant gefüllten Bollerwagens.

Nach einer kurzen Einweisung und ein paar Testschlägen zog man in kleinen Gruppen über den Platz. Bei insgesamt neun Löchern konnte jeder sein Golftalent unter Beweis stellen.

Den Abschluss bildete ein Gemeinsames Abendessen im dort angeschlossenen Weingut Christianshof.

So verbrachte man zusammen einen tollen und unterhaltsamen Tag.

 

Text: TGO Tennis / Jörg Wentzel


Weitere Artikel finden Sie hier.