Archiv 5 Sport


Tim Kratz für die TGO.
Tim Kratz für die TGO.

TGO Gala Vorstellung gegen Saulheim II - 22.10.2017

 

Nach der Herbstpause steigerte sich die TG Osthofen in einen wahren Spielrausch und besiegte die Reserve der SG Saulheim nach einer begeisternden Vorstellung mit 53:16 HZ 24:8. Von Beginn an fand die von Trainer Vuletic sehr gut eingestellte TGO Sieben trotz der verletzungsbedingten Ausfälle von Torwart Hagen Gutland, dem langzeitverletzten Philipp Keller, Daniel Eckel, Björn Scheuer und Daniel Strack gut ins Spiel und lies von Beginn an zu erkennen, wer Herr in der Wonnegauhalle ist. Angeführt vom überragenden Spielmacher Fabian Hack zeigte die TGO eine sehr konzentrierte Vorstellung und kam über 4:1, 13:3 zum klaren 24:8 zur Halbzeit. Bemerkenswert war dass die TGO über weite Stecken des Spiels mit 5 Spielern unter 19 Jahren auf dem Feld stand. Die noch A-Jugendlichen Max Emde, Tim Kratz, Silas Höfler und Lukas Klimavitius konnten dabei ebenso überzeugen wie die Youngsters Timo Hochgesand, Maurice Meitzler, Jan Keller und Fabian Hack. Auch nach dem Wechsel bis auf 5 Minuten nach der Pause hielt die TGO das Tempo hoch und stellte die an diesem Tag total überforderten Gäste vor immer wieder unlösbare Aufgaben. Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut und beim 46:14 nach 54 Minuten mit einem tollen Kempa Tor von Jan Keller nach Zuspiel von Peter Gasz merkte man der Mannschaft an, dass sie unbedingt das 50. Tor erzielen wollte. Das gelang dann von Teamkollegen und dem begeisterten Publikum frenetisch gefeiert kurz vor Schluss Rechtsaußen Jan Keller.

Silas Höfler für die TGO.
Silas Höfler für die TGO.

Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung des gesamten Teams in dem sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten und auch die Abwehr sehr gut stand. Die taktische Massnahme der Saulheimer phasenweise einen 7. Feldspieler für den Torwart einzusetzen um einigermaßen gegen die starke TGO Abwehr zu bestehen führte dazu dass sich beide Torhüter in die Torschützenliste eintragen konnten. Nicklas Seelig mit einer starken Vorstellung und Thorsten Heck, der unerwartet für den erkrankten Hagen Gutland sein Comeback gab, mit guten Paraden in der Schlussphase.

Mit diesem Sieg konnte die TGO mit 6:0 Punkten ihre weiße Weste bewahren und schaut nun zuversichtlich zu den beiden folgenden Auswärtsspielen in Gonsenheim und Rhein-Nahe Bingen

 

Für die TGO kamen zum Einsatz:

Nicklas Seelig und Thorsten Heck im Tor, Christoph Müller, Silas Höfler, Maurice Meitzler, Timo Hochgesand, Lukas Klimavitius, Fabian Hack, Peter Gasz, Ericc Popple, Tim Kratz, Jan Keller, Max Emde und Mathias Zellmer

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


Archivfoto
Archivfoto

Serie in Abenheim gerissen - 15.10.2017

Keine Punkte beim Spiel gegen FSV Abenheim mitgenommen

Mit der 1:2 Niederlage in Abenheim ist die Serie aus 7 ungeschlagenen Spielen gerissen!
Ein mühsamer Sieg war es am Ende für Abenheim. „Lange Zeit war es wie verhext. Unsere Chancen gingen nicht rein. Dann haben wir wieder ein dummes Gegentor kassiert. Nach dem Ausgleich haben wir aber alles reingeworfen“, berichtete Abenheims Sprecher Marco Schlawin. Sascha Ben-Omrane brachte per Foulelfmeter Osthofen in Front (50.). Ebenfalls per Foulelfmeter glich Mirco Sehring wieder aus (71.). Den Abenheimer Siegtreffer markierte Felix Hemer (81.).


Lukas Klimavicius für die TGO mA-Jugend.
Lukas Klimavicius für die TGO mA-Jugend.

TGO mA-Jugend gewinnt ungefährdet mit 35:28 gegen die HG Saarlouis – 15.10.2017

 

Am Samstag, den 14.10.17 konnte die TGO mA-Jugend ihren Saarlandfluch brechen und sich trotz einer schwachen Leistung gegen den Zweitliga Nachwuchs der HG Saarlouis mit 35:28 durchsetzen.

 

Nachdem man schon in der letzten Saison nichts zählbares aus dem Saarland mit nach Osthofen bringen konnte, hatte man sich dieses Mal fest vorgenommen gegen den Zweitliga Nachwuchs der HG Saarlouis zu punkten, vor allem um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.

 

So ging man nach der fast zwei stündigen Anfahrt zwar hoch motiviert in die Begegnung, doch man merkte den TGO Jungs wieder die lange Anreise an. Konzentrationsschwächen in der Abwehr und viele vergebene Chancen im Angriff ermöglichten den Saarländen das Spiel in der ersten Halbzeit offen zu gestalten. Zwar konnte man sich beim 14:18 Vorteile erspielen, verpasste es aber beim 16:18 Halbzeitstand diese Führung mit in die Pause zu nehmen.

 

Im zweiten Durchgang konnte man dann die Abwehr stabilisieren, vor allem die fehlende Abstimmung im Innenblock zu den Halben funktionierte jetzt besser, allerdings ließ man weiterhin das gewohnte Umschalt- und Tempospiel vermissen. Beim Stand von 21:22 konnte man sich dann durch einen 5 Tore Lauf entscheidend auf 21:26 absetzen. Bis zum Ende setze sich die TGO weiter ab und konnte trotz einer eher schwachen Leistung mit vielen technischen Fehlern und ausgelassenen Torchancen ungefährdet mit 28:35 die ersten beiden Punkte aus dem Saarland mit nach Hause nehmen.

Max Emde für die TGO mA-Jugend.
Max Emde für die TGO mA-Jugend.

„Unsere Jungs haben sich heute wieder mit der langen Anreise ins Saarland schwer getan. Trotz einer motivierten Einstellung hat die Abstimmung und das Tempo gefehlt. Wir haben uns zu schnell dem Spiel der HG Saarlouis angepasst, anstatt ein Zeichen zu setzen. Erfreulich ist, dass sich unsere Verletzen heute ordentlich zurück gemeldet haben. Wollen wir kommenden Sonntag im Topspiel gegen die mJSG Dansenberg bestehen, brauchen wir aber eine deutliche Leistungssteigerung in der Abwehr und im Angriff, wir sind uns aber sicher, dass unsere Jungs diese auf die Platte bringen werden“, so TGO Trainer Mirko Höfler.

 

Am kommenden Sonntag, den 22.10.17 um 12.00Uhr spielt die TGO mA-Jugend gegen den direkten Tabellennachbar mJSG Dansenberg, was mit ein richtungsweisendes Spiel in der Meisterschaft sein wird. Die Mannschaft würde sich über eine zahlreiche Unterstützung der TGO Fans freuen!

 

Für die TGO mA-Jugend spielen: Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Niklas Ahl  (1), Yannick Volk (1), Max Emde (6), Philipp Weber, Tim Bahr (1), Lukas Klimavicius (14), Tim Kratz (3), Fabio Volland (1), Silas Höfler (3), Constantin Hammer (5)

 

Text: TGO Handball


Am Ball: Jasmin Schulz (Nummer 22)
Am Ball: Jasmin Schulz (Nummer 22)

Am Ende kippt die Partie vollkommen - 08.10.2017

FRAUEN-OBERLIGA TG Osthofen schenkt Partie gegen die HSG Marpingen in den letzten Minuten her

 

Am Ende war den Osthofener Spielerinnen die Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben. War da überall die große Frage: Wie kann man ein solches Spiel denn bitteschön noch verlieren. Schließlich hatten die Gasgeberinnen von der TG Osthofen im Oberliga-Spiel gegen die HSG Marpingen/Alsweiler bis drei Minuten von dem Ende immer in Führung gelegen, sieht man von den ganz kurzen Phasen ab, in denen das Team aus dem Saarland mal ausgleichen konnte. Doch am Ende kippte das Spiel, verlor die TGO die Partie vor 100 Zuschauern noch 20:23 (12:10). „Wir müssen endlich dahin kommen, 60 Minuten Handball zu spielen. In der vergangenen Spielzeit haben wir das 45. Minuten hinbekommen, jetzt sind es 50. Aber wenn du auf einen Gegner wie Marpingen triffst, reicht das noch nicht“, meinte nach dem Spiel der TGO-Coach Sascha Kuhn, der die erste Niederlage seiner Mannschaft in der laufenden Saison mit Fassung trug.

Am Ball: Elena Weick (Nummer 77)
Am Ball: Elena Weick (Nummer 77)

Und was seine Spielerinnen vor dem Seitenwechsel zeigten, war auch über große Phasen sehr ansehnlich. Immer wieder stellte sich die TGO-Keeperin Milena Deppisch erfolgreich den Marpinger Spielerinnen in den Weg und leitete schnelle Angriffe ein. So zog die Kuhn-Sieben phasenweise auf vier Tore davon, musste die nie aufgebenden Saarländerinnen aber immer wieder herankommen lassen.

 

Am Ball: Mona Schmitt (Nummer 4)
Am Ball: Mona Schmitt (Nummer 4)

Nach dem Seitenwechsel dann aber ein anderes Bild. Als hätten sich die Osthofenerinnen von den Gästen anstecken lassen, wurde die Partie fehlerhafter. Und Angriffe über die erste Welle fanden so gut wie gar nicht mehr statt. „Da haben wir ein wenig die Bremse reingehauen“, meinte Kuhn, der sich den Grund für den fehlenden Mut seiner Spielerinnen nach dem Seitenwechsel auch nicht wirklich erklären konnte. Ein wenig hatte sich das schon gegen Ende der ersten Halbzeit angedeutet, als die TGO-Frauen vier Treffer der Marpingerinnen in Folge zuließen und den scheinbar komfortablen 9:5-Vorsprung herschenkten. Und weil direkt nach der Pause eine zweite kleine Schwächephase kam, blieb die Partie eine enge. Bis die Saarländerinnen etwas mehr als zwei Minuten vor Schluss in Führung gingen, und die Osthofenerinnen ihr Pulver offensichtlich verschossen hatten.

 

Text: TGO Handball

 

Foto-Galerie


FSV Osthofen rückt auf Platz 5 vor in der Tabelle - 07.10.2017

 

Nachdem Fans gegen Ende des Spiels für Tumulte gesorgt hatten, pfiff der Schiedsrichter früher ab. „Wir hätten vielleicht noch das Siegtor machen können“, ärgerte sich Rhenania-Trainer Marco Blair über diese Szenen. Bis dahin hatte die Rhenania durch Daniel Kaase geführt (56.). Den Ausgleich verhinderte zunächst Rhenania-Torwart Sascha Ruppert, als er einen Handelfmeter von Shkembim Rrustemi hielt (60.). Es gab aber noch mal Foulelfmeter für die Gäste und deren Spielertrainer Sascha Ben-Omrane verwandelte sicher zum Ausgleich (84.). „Wir hatten große Spielanteile, haben es aber nicht gepackt, durchzukommen. Beim Spielaufbau haben wir uns schwergetan. Der erste Elfmeter war umstritten und der zweite war ein Leichtsinnsfehler“, kritisierte Blair.

 

Foto-Galerie


TG Osthofen III besiegt knapp gegen MTV von 1817 Mainz mit 16:15 - 03.10.2017

 

Noch am Morgen sah es nicht so gut aus. Nur sechs Feldspielerinnen. Mit einiger Mühe hatten wir noch zwei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft. So gilt zu aller Erst unser Dank Ann-Christine Knierim und Maren Blankenstein für ihre Hilfe.

 

Das Spiel gegen den MTV war von den Abwehrreihen bestimmt. So konnte sich über die ganze Spielzeit keine Mannschaft einen Vorteil erarbeiten. Zuerst lagen die Mainzerinnen mit einem Tor vorne, dann ab der zehnten Minute konnten wir in Führung gehen. Um dann doch mit 8:9 zur Halbzeit das Nachsehen zu haben.

Der zweite Durchgang war absolut ausgeglichen. Nur dumm, dass wir immer ein Tor zurück lagen. Dann die 57. Minute. Durch Siebenmeter erzielten wir das 14:14. Über 15:14 kam es eine Minute vor Ende der Spielzeit zur 15:15 Ausgleich. Im direkten Gegenzug gingen wir wieder in Führung. Die letzten 30 aufregenden Sekunden konnte sich das Bollwerk unserer Defensive nicht besser belohnen. Es blieb trotz hartem Kampf der Mainzerinnen beim Spielstand von 16:15. Gewonnen.

Es spielten:

Tor: Esther Hebling, Patricia Seelig

Feld: Maren Blankenstein (5), Sanja Engelhardt (3), Marine Filippini, Nicole Fischer, Jana Jungkenn (1), Ann-Christin Knierim (7), Kyra Müller, Christine Pylonitis.

 

Text: TGO Handball /OZ 


Die erste Mannschaft der TGO konnte sich nach spannenden Sätzen den ersten Heimsieg sichern.
Die erste Mannschaft der TGO konnte sich nach spannenden Sätzen den ersten Heimsieg sichern.

TG Osthofen 1 : SG Friesenheim 1 | 7:1 - 01.10.2017

 

Das Ergebnis sagt nichts darüber aus, wie unsere 1. Mannschaft mit dem Gegner zu kämpfen hatte.
Martin Preuß mit Rüdiger Zehe und David Fronius mit Tobias Obenauer gewannen ihre Auftaktdoppel jeweils in zwei Sätzen.
Das Damendoppel Iris Kneip und Melanie Schuch verlor in zwei Sätzen.
Dann begann Martin Preuß sein Einzel mit einer Niederlage im ersten Satz in der Verlängerung, fand dann jedoch in den beiden Gewinnsätzen zu seinem Spiel.

Ähnlich erging es Tobias Obenauer im zweiten Herreneinzel: zuerst ein Satzverlust und dann die zwei Gewinnsätze.
David Fronius und Melanie Schuch kamen in ihren Spielen jeweils zu Zweisatzsiegen.
Auch das abschließende Mixed mit Iris Kneip und Rüdiger Zehe sicherte in zwei Sätzen den Schlusspunkt zum ersten Heimsieg.

 

Text: TGO Badminton

 

Foto-Galerie


Die Siegerinnen der Gau-Mannschaftsmeisterschaften im BIZ. Foto: TG Osthofen
Die Siegerinnen der Gau-Mannschaftsmeisterschaften im BIZ. Foto: TG Osthofen

TGO Turnerinnen holen Goldmedaille – 01.10.2017

 

Nach langer und intensiver Vorbereitung starteten drei Mannschaften der TG Osthofen am 24.9.2017 bei den Gau-Mannschaftsmeisterschaften im BIZ.

In der Altersklasse 16 Jahre und jünger verpassten Inga Schneider, Sophie Schön, Stefanie Müller, Mila Köhler und Vivien Roth die Qualifikation zur Rheinhessen-Meisterschaft, schafften es dennoch mit 183,70 Punkten auf Platz 3.

Die Kleinsten Jiyan Kara, Patricia Müller, Hanna Winter und Alena Demir mussten sich in der AK 8 Jahre und jünger gegen die teilweise 2 Jahre ältere Konkurrenz stellen. Alle turnten einen sauberen Wettkampf und kamen am Ende mit tollen 139,85 Punkten auf Rang 4.

Jana Seibert, Talea Herrmann, Juli Küppers, Jasmin Meinicke, Maya Herrmann, Mira Seibert und Luisa Gerber erturnten in der AK 10 Jahre und jünger 170,95 Punkte. Somit holten sie sich mit 7 Punkten Vorsprung nicht nur die Goldmedaille, sondern qualifizierten sich auch für die Rheinhessen-Meisterschaft im Oktober.

Die Trainerinnen Melanie Weißbach, Xenia Petzold und Carina Woll gratulieren allen Mannschaften und wünschen viel Erfolg auf den Rheinhessen-Meisterschaften.

 

Text: TG Osthofen


Trotz einigen gewonnen Sätzen konnte die TG Osthofen 2 den Sieg nicht für sich verbuchen.
Trotz einigen gewonnen Sätzen konnte die TG Osthofen 2 den Sieg nicht für sich verbuchen.

Derbysieg geht nach Westhofen – 30.09.2017

TG Osthofen 2 : TG Westhofen 1  2:6

 

Was wäre gewesen, wenn...

So könnte man die Spiele überschreiben, die am Ende den Ausschlag gaben. Manfred Schreiber und Jörg Bößendörfer gewannen ihr Herrendoppel in zwei Sätzen, während sich Werner Humann-Deubel und Michael Perl in zwei Sätzen geschlagen geben mussten. Stella und Julia Schwab konnten in ihrem erst zweiten Rundenspiel den ersten Sieg für sich verbuchen. In den Herreneinzeln konnten Mirco Vatter und auch Michael Perl gegen starke Gegner nicht punkten. Auch Stephanie Weißenburger verlor ihr Dameneinzel. Nun kommen die oben erwähnten Spiele. Manfred Schreiber punktete in seinem Einzel, verlor den zweiten Satz und musste im Entscheidungssatz mit 19:21 als Verlierer vom Platz gehen. Auch Rebecca Mohr und Jörg Bößendörfer erging es in ihrem Mixed ähnlich: den ersten Satz gewonnen, Satz zwei abgegeben und den dritten Satz in der Verlängerung 24:26 abgegeben. Was bleibt waren enge und spannende Spiele, die die Fans aus beiden Vereinen erleben durften.

 

Text: TGO Badminton

 

Foto-Galerie


Maurice Görke überglücklich nach dem 1. Alleinflug im doppelsitzigen Schulungssegler „ASK13“. (Foto: LSVO)
Maurice Görke überglücklich nach dem 1. Alleinflug im doppelsitzigen Schulungssegler „ASK13“. (Foto: LSVO)

Unvergesslicher Tag für Flugschüler Maurice Görke – 30.09.2017

 

Einen unvergesslichen Tag durfte der 18jährige Flugschüler Maurice Görke gegen Ende der Segelflugsaison erleben. Nach 53 Starts mit Fluglehrer auf dem hinteren Sitz hob er zu seinen ersten drei Alleinflügen ab. „Bei der ersten Platzrunde alleine war ich noch ein wenig nervös“ schildert Maurice seine Eindrücke. Er meisterte alle drei Platzrunden mit Windenstart, Kurvenflug zum Abfliegen der Höhe, Landeeinteilung und anschließende Landung wie erwartet sehr gut. Vorausgegangen waren alle nötigen Ausbildungsinhalte sowie eine Einweisung in besondere Flugzustände und die geforderten Seilrissübungen beim Start. Als der junge Flugschüler dies alles selbständig ohne Anweisungen des Fluglehrers Lorenz Kilian meisterte, musste nur noch ein zweiter Fluglehrer die Fertigkeiten überprüfen. Auch den Flug mit Cheffluglehrer Herbert Wersching meisterte der Flugschüler souverän. Maurice Görke ist seit Mai Flugschüler beim Luftsportverein Osthofen. In einer Segelflugsaison konnte er sich nun „Freifliegen“. Die ersten drei Alleinflüge wurden traditionell von den Anwesenden Fliegerfreunden mit einem Klaps auf den Po honoriert. Dieser soll dem frischgebackenen Alleinflieger Glück bringen und ihn für künftige Thermikflüge sensibilisieren. Maurice wird nun noch einige Übungsflüge mal mit ohne Lehrer auf dem Doppelsitzer absolvieren und spätestens in der nächsten Flugsaison auf das erste einsitzige Segelflugzeug eingewiesen werden. Er freut sich schon auf weitere schöne Flüge und möchte natürlich möglichst rasch auch alle anderen Ausbildungsabschnitte bis hin zum Segelflugschein durchlaufen.

 

Text: Luftsportverein Osthofen e.V.


Durch den Aufruf von August Deynet kamen 2160 Euro zusammen, die der TGO zu Gute kommen.
Durch den Aufruf von August Deynet kamen 2160 Euro zusammen, die der TGO zu Gute kommen.

Mein Verein – hier bin ich zu Hause – 28.09.2017

Mit diesen Worten  bat Karl- August Deynet seine Freunde und Bekannten darum, auf Geschenke anlässlich seines 85. Geburtstages zu verzichten und dafür lieber seinen Heimatverein, die TG 1848 Osthofen e.V. mit einer Spende zu bedenken. Er wolle die im Moment in Gang befindliche Sanierung und einen eventuell geplanten Anbau an die Carl-Schill-Turnhalle unterstützen, um dem Fortbestehen des Vereinslebens Vorschub zu leisten.

Er möchte etwas zurückgeben an die TGO, die ihn auf weiten Teilen seines Lebens begleitet, gefordert und gefördert hat. Sei es bei sportlichen Aktivitäten oder den unzähligen sozialen Kontakten denen man in einem langen Vereinsleben begegnet.

Die erste Vorsitzende der TG Osthofen, Gabi Naumann, war von so viel selbstlosem Engagement und Zuneigung zur TGO unglaublich überwältigt. Karl-August Deynet selbst betonte immer wieder, dass nicht ihm, sondern seinen Freunden und Wegbegleitern, die seinem Aufruf bereitwillig gefolgt waren, der Dank gebührt.

Die Turngemeinde Osthofen bedankt sich herzlichst bei Karl-August Deynet und den vielen Spendern für die sagenhafte Summe von 2160 Euro. Gabi Naumann wünscht nochmals alles erdenklich Gute zum Geburtstag und hofft  auf viele weitere gemeinsame Jahre in „unserem“ Verein.